Als Self-Made-Mann erstellte Toni Vögele 1979 in einem umgebauten Bauernhaus in Gippingen eine Pulverbeschichtungsanlage. Nach etlichen Anfangsschwierigkeiten wurden immer mehr Kunden auf dieses neue Verfahren aufmerksam.
Durch die grosse Nachfrage und Kundenzufriedenheit konnte der Betrieb 1986 vergrössert werden. In Döttingen, am heutigen Sitz, wurden neue Räumlichkeiten bezogen. Dies ermöglichte die Installation von zwei neuen Handbeschichtungsanlagen, Handschiebebahnen, einer 5-Zonenvorbehandlung und des Einbrennofens.
Nur zwei Jahre später zeichnete sich eine stark steigende Tendenz der farbigen Aluminium-Fassaden ab. Das bedeutete zur damaligen Zeit eine zusätzliche Investitionsmöglichkeit. Nach einjähriger Planungs- und Bauzeit konnten wir im Oktober 1989 eine der modernsten Pulverbeschichtungsanlagen in Betrieb nehmen. Dank dieser neuen Anlage mit einer 7-Zonen-Spritzvorbehandlung können wir alle gängigen Materialien (wie zum Beispiel Stahl, feuerverzinkter Stahl, Zinkorblech, Aluguss und Aluminium) vorbehandeln. Ein «Power- & Free-Förder»-System, eine automatische Pulverkabine, eine eigene Abwasseraufbereitungsanlage und ein Firmen-internes Labor gehören zu unserem Inventar. Dank diesem massiven Ausbau erreichten wir 1990 den hohen Qualitätslevel Qualicoat (Lizenz-Nr. 321, bis 2015). Im Jahre 1997 installierten wir als eine der ersten Firmen in der Schweiz eine Kunstoffkabine, die mit einem 12-Pistolen-Vollautomaten ausgerüstet ist. Im Frühjahr 2001 konnten wir unseren Betrieb mit einer Sandstrahlanlage erweitern.